2. März 2015

Outfit: Frühblüher

Ich werde wohl für immer ein Faible für Blumenmuster haben. Auch wenn mein Stil sich im Laufe der Zeit verändert hat und erwachsener geworden ist, Kleidungsstücke mit aufgedruckten Blüten waren eigentlich immer dabei. Ob auf Blusen, Kleidern oder teilweise auch Hosen, richtig gestylt muss das überhaupt nicht zu verspielt oder süß aussehen. Klar, auch der Schnitt eines Kleidungsstückes mit Blumenmuster ist ausschlaggebend und eben die Art der Blümchen. Millefleurs wirken meiner Meinung nach immer niedlicher als großflächige Blüten. Auch sind natürlich die Farben ausschlaggebend. Knallige und farbenfrohe Blumenmuster passen besser zum Frühling und Sommer und dunklere kann man auch prima in den kälteren Monaten tragen. Wie zum Beispiel das auf meinen neuen Jumpsuit von H&M, der durch das weiße Blumenmuster auf schwarzem Hintergrund sehr edel und klassisch und überhaupt nicht niedlich wirkt. Kombiniert mit blickdichten Strumpfhosen muss man darin auch im Winter nicht frieren und für den Übergang eignet er sich durch seine langen Ärmel ebenfalls. Ich habe das Outfit außerdem mit meinen neuen schwarzen Schnürern kombiniert und ihm dadurch eine coole Note verliehen. Neben klassischen Schnürschuhen im Herrenstil in metallic, brauchte ich auch noch welche in schwarz und habe mich sehr gefreut, als ich bei Bonprix diese wirklich hochwertigen Schnürer aus Leder zum Schnäppchenpreis entdeckt habe.

Mögt ihr Blumenmuster genauso gerne wie ich?

Flats-Bonprix // Jumpsuit (new)-H&M // Cardigan (old)-Primark (similar here) // Bag (new)-H&M // Rings-H&M


Living: What to buy for our new home

Irgendwie vergeht mir das Jahr gerade schon wieder viel zu schnell. Haben wir gerade eben nicht erst Silvester gefeiert und 2015 begrüßt? Wie kann es sein, dass nun bereits der März angebrochen ist?
Nicht dass ich mich beschweren möchte, dass der Frühling bald vor der Tür steht, denn schließlich beginnt der ja in diesem Monat, aber mit dem Beginn der längeren Tage, den blühenden Bäumen und wärmenden Sonnenstrahlen auf der Haut darf sich das Jahr dann auch gerne wieder etwas entschleunigen. Schließlich wollen wir davon ganz lange etwas haben.

Wo ich allerdings gerne mal einen Gang zulegen würde, ist bei unserer Wohnungssuche. Dieses in der Luft hängen und nicht wissen, wann und in welche neuen vier Wände wir ziehen werden, ist ziemlich demotivierend. Ich würde diesen Punkt einfach gerne hinter mich bringen und abhaken können. Es gibt nichts Schlimmeres, als nicht zu wissen, was kommt und nach der 25. Wohnungsbesichtigung nur wieder feststellen zu müssen, dass es die nicht werden wird.
Allerdings haben wir "gute" Neuigkeiten erhalten, denn unser Vermieter hat sich nochmal mit uns in Verbindung gesetzt, nachdem wir ihm geschrieben haben und die Kündigungsfrist verlängert. Statt zum 01.05. müssen wir nun also erst zum 01.08. hier ausziehen. Immerhin etwas. Es sollte doch zu schaffen sein, in dieser Zeit endlich mal was Passendes zu finden, oder?

Ich vertreibe mir die Zeit neben dem Warten auf die perfekte Wohnung (das Erste was ich mache, wenn ich mich an den Laptop setze, ist es, bei Immoscout die neuen Inserate zu checken), mit dem gedanklichen Einrichten der noch nicht fest stehenden neuen Räumlichkeiten. Ich sag euch, darin kann man sich wirklich verlieren, außerdem stachelt das Stöbern bei Pinterest und in diversen Online-Shops einen nur noch mehr an, wie die neue Wohnung auf jeden Fall aussehen muss. Ideen für das Schlafzimmer habe ich euch ja bereits gezeigt. Was neben einem neuen, großen Kleiderschrank auf jeden Fall auch noch auf der Wunschliste steht, sind unter anderem ein schicker Schreibtisch und Arbeitsplatz für mich, an dem ich mich kreativ austoben und ausbreiten kann und ganz wichtig: Ein neues, großes Sofa! Das alte Ektorp ist nun schon etwas in die Jahre gekommen, herunter gesessen und eigentlich auch viel zu klein, um es sich darauf zu dritt so richtig schön gemütlich zu machen. Deswegen soll das neue Sofa definitiv eine Wohn- bzw. Sitzlandschaft werden, auf der wir alle Platz haben. Die Frage ist nun nur noch, welches Modell und welche Farbe soll es werden? Weiß sieht zwar wunderschön aus und wäre mein Favorit, ist aber mit kleinem Kind und schwarzer Katze einfach ein No-Go. Schön fände ich auch ein dunkles grau. Schwarz wirkt mir fast zu hart, aber ich denke, dass müsste man sich auch nochmal live anschauen.
Was habt ihr denn für Sofas, die euch auch nach mehreren Jahren noch gefallen und schön aussehen?

Neben neuen Möbeln findet sich dann beim Stöbern natürlich noch ganz viel weiterer SchnickSchnack, wie Dekoartikel und Wohnaccessoires. Damit die Wohnung auch abends gemütlich ist, muss für schöne und warme Beleuchtung gesorgt werden. In ein paar tolle Lampen habe ich mich auch schon verguckt. Und die Kaminkonsole, die schon so lange auf meiner Wishlist steht, muss dann natürlich auch irgendwann her. Wieso gibt es nur so viele tolle Dinge?! Da könnte man die Wohnung ja am liebsten wöchentlich neu umdekorieren und gestalten!

 

Die oben aufgezeigten Möbel und Dekoobjekte findet ihr übrigens alle bei Gingar.de.

27. Februar 2015

Outfit: Darf`s etwas seriöser sein?

Meine Outfits wähle ich nach Lust und Laune. Und natürlich auch dem Anlass entsprechend. Darf es in meiner Freizeit gerne etwas ausgefallener, casual und auch mal verspielter sein, kann ich mich zu etwas wichtigeren Terminen oder Anlässen auch mal von meiner seriösen Seite zeigen. Im Moment jagt bei uns ein Besichtigungstermin den nächsten und selbstverständlich erscheine ich da nicht in Jeans mit Rissen oder bauchfrei. Am Samstag wählte ich für zwei Termine mein neues Kleid von Peter Hahn, das die perfekte angemessene Länge hat und nicht zu kurz ist. Dazu ein lockerer Blazer und schicke Schuhe und fertig ist das Business-Outfit. Durch das geometrische Muster des Kleides wirkt es trotzdem nicht zu bieder und verleiht dem Ganzen trotzdem eine modische Note. Und ich bleibe damit meinem Stil treu.

Dress-Peter Hahn // Long Blazer (old)-H&M (similar here) // Mary Janes (old)-Topshop (similar here) // Bag-H&M (new)

Von den Wohnungen war leider nichts Passendes für uns dabei. Zu alt, zu dicht an der Straße...Die Suche geht also weiter, aber wir geben die Hoffnung nicht auf.


26. Februar 2015

Auf Kaiserin Sissis Spuren

Letzten Sommer sollte es nicht klappen mit unserem Besuch in Wien, da wir unseren Urlaub in Österreich leider doch noch kurzfristig absagen mussten. Aufgeschoben ist aber ja zum Glück nicht aufgehoben und so geht es nun endlich in weniger als zwei Wochen für den Liebsten und mich in die österreichische Hauptstadt. Anlässlich unseres 7-jährigen Jahrestages werden wir dort zu zweit (Mika-Flynn macht so lange Urlaub bei Omi) drei hoffentlich wunderschöne Tage verbringen. Ich freue mich schon sehr und bin gerade dabei, einen Plan zusammen zu stellen, was wir in der Zeit dort alles machen und unbedingt sehen müssen. Der Wiener Prater steht auf der Liste, ebenso wie das Schloss Schönbrunn. Außerdem möchten wir uns in Wien natürlich die originale Sachertorte schmecken lassen. Vermutlich reichen drei Tage gar nicht aus, um die schöne Stadt zu erkunden und alles zu sehen, aber die wichtigsten Spots möchten wir natürlich gerne mitnehmen. Gerne auch Sehenswertes abseits des üblichen Touri-Trubels.

Ich würde mich deswegen über Tipps und Empfehlungen von euch freuen. Wer von euch wohnt in Wien oder war dort schon und kann mir sagen, wo wir unbedingt hinmüssen und was wir auf keinen Fall verpassen sollten? Sehenswürdigkeiten, Restaurants, süße Cafés und Bars, wo kann man abends gut etwas trinken gehen, evtl. auch tanzen? Erzählt es mir! :)

Unbedingt besuchen möchte ich auch das Sisi-Museum. Was habe ich als Kind die Filme geliebt und war fasziniert vom Leben der österreichischen Kaiserin. Zuletzt besuchten wir auf Korfu ihre ehemalige Sommerresidenz, das Achilleion und erfuhren dort einiges über ihre Zeit als Regentin.
Zum Beispiel, dass ihre traumhafte Mähne, die ihr bis zu den Knöcheln reichte, ihr ganzer Stolz war. Allein drei Stunden soll sie pro Tag allein für die Pflege ihrer Haare aufgewandt haben, hinzu kam das Waschen und die Kreation ihrer geflochtenen Frisuren.

Von diesen inspiriert wagte ich mich in den vergangenen Tagen auch mal wieder an eine etwas aufwendigere Flechtvariante des französischen Zopfes. Ich muss gestehen, dass ich leider frisurentechnisch total unbegabt bin und mir Frisuren, die etwas anspruchsvoller sind, oft nicht so gut gelingen. Deswegen muss ich mir auch meistens Hilfe bei der Umsetzung holen.



Mit ein wenig Übung und Fingerspitzengefühl klappen aber auch sicher mal etwas leichtere Flechtwerke. Und zum Glück gibt es ja im Internet genügend Anleitungen und Tutorials, wie die perfekte Frisur auf Anhieb gelingen soll. Die Anleitung für den doppelten französischen Zopf (auch Trachtenzopf genannt) habe ich zum Beispiel hier gefunden und sofort gewusst, dass ich das mal ausprobieren muss. Unterstützung geholt habe ich mir dann von meiner lieben Mama, da der Zopf entlang am Hinterkopf doch etwas kniffeliger ist. Das Ergebnis ist zwar trotz Toupierens nicht ganz so voluminös geworden, gefällt mir aber trotzdem richtig gut. Nun heißt es üben, üben, üben, damit ich sowas auch bald mal ohne Hilfe schaffe.

Probiert ihr auch gerne mal neue und aufwendigere Frisuren aus?




25. Februar 2015

Outftit of the week: A touch of spring with golden sparkle

Könnte ich zaubern, würde ich nun ein wenig am Zeitraffer drehen und es sofort Mai sein lassen. Die Temperatur läge bei angenehmen 20 Grad und es würde ein laues Lüftchen wehen. Natürlich würde die Sonne scheinen und nur kleine Schäfchenwolken wären am Himmel. Ich würde mich in genau das Outfit werfen, das ihr unten seht, mir Mika-Flynn und den Liebsten schnappen und zur Eisdiele schlendern, um eine große Wundertüte mit all meinen Lieblings-Eissorten zu nehmen und mir während ich das Eis genieße, die Nase von der Sonne kitzeln lassen. Hach! 

Ja, weiße Hosen sind gefährlich. Vor Allem, beim Eis essen und natürlich auch, wenn man ein Kleinkind hat, dass sich gerne mit seinen kleinen, nicht immer sauberen Patschehändchen an Mamas Beine klammert. Aber sie sehen einfach toll aus und machen Lust auf Frühling und Sonnenschein. Und wozu gibt es schließlich Waschmaschinen? Ein Must-Have für die kommende Saison ist deswegen definitiv eine weiße Jeans. Bzgl. des Schnittes bin ich mir jedoch noch nicht sicher, ob lässige Mom Jeans oder doch lieber Skinny. Was meint ihr?

Ganz große Liebe sind außerdem die glitzernden Schnürer im Schlangenleder-Look und gold. Ich habe sie in einer Modestrecke der aktuellen Ausgabe der Maxi gesehen und wusste sofort: Die muss ich haben! Ich suche schon lange Schnürer im Metallic-Look und diese hier von Gabor sind einfach perfekt! Einziger Haken: Sie sind nicht ganz günstig und ich weiß eben nicht, ob ich mich nicht doch irgendwann an ihnen satt gesehen habe. Aber, aber, aber, sie glitzern und sie sind gold! Und sowieso! Ich kann sie mir ja zumindest mal angucken, oder? 

Bluse mit abstraktem Muster von Nümph // Weiße Mom Jeans von Topshop // Rosafarbene Sonnenbrille von Next // Goldene Kette von Pernille Corydon // Handtasche in nude von Mexx // Uhr in roségold von Skagen Denmark // Color Touch Lip Biggie in Pink Candy von BeYu // Goldene Schnürer mit Snakemuster von Gabor


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...