19. Dezember 2014

Baking: Lebkuchenherzen (nicht perfekt, aber mit ganz viel Liebe!)



Wie versprochen, habe ich vor dem Wochenende noch ein letztes Plätzchenrezept in diesem Jahr für euch. Viele starten ja heute in ihren Weihnachtsurlaub und die freien Tage. So bleibt dann noch genug Zeit vor Heilig Abend zu backen und die letzten Vorbereitungen zu treffen.
Die Lebkuchen sind ja auch ein klassisches Weihnachtsgebäck, aber komischerweise habe ich mich in den letzten Jahren genauso wenig daran gewagt, wie an die Zimtsterne. Und dabei schmecken sie soo gut! Es sind nicht diese weichen Lebkuchen mit Obladen, sondern feste Kekse, die ein wenig an Spekulatius erinnern. Verzieren und ausstechen kann man sie je nach Geschmack mit allem, was man mag. In meinem Fall viel Zuckerguss und Schokolade. :) Ja, ich weiß, den Zuckerguss kriegt man noch besser hin, aber die Hauptsache ist ja, dass sie schmecken, oder? ;) Mit dem weißen Zeug stehe ich ein bisschen auf Kriegsfuß und die Konsistenz wird meistens nicht so, wie ich mir das vorstelle. Habt ihr da den ultimativen Tipp, wie er immer gelingt?




Lebkuchen
Rezept für ca. 30 mittelgroße Kekse

- 200g weiche Butter in Würfeln
- 1 TL Natron
- 450g Mehl
- 180g brauner Zucker
- 6 EL klarer Honig
- 2 EL Orangensaft
- 2 EL gemahlener Zimt
- 2 EL gemahlener Ingwer
- 1 TL Piment
- Mark einer Vanilleschote
- 1 Prise Salz

  1. Zucker, Honig, Orangensaft, Zimt, Ingwer, Piment, Vanille und Salz in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. Den Topf vom Herd ziehen und vorsichtig die Butter einrühren. 
  2. Sind die Zutaten gut vermengt, das Natron hinzufügen und die Mischung kurz durchrühren. 
  3. In eine Schüssel geben und solange abkühlen lassen, bis die Masse gerade eben noch warm ist.
  4. Das Mehl darüber sieben und auf niedrigster Stufe mit dem Handrührgerät zu einem Teig rühren. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  5. Den Teig auf eine saubere, mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben und kurz durchkneten. Dann mit einem Nudelholz ca. 1/2 cm dick ausrollen.
  6. Mit Keksausstechern Formen ausstechen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Weitere 30 Minuten kalt stellen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200°C (Ober-und Unterhitze) vorheizen.
  7. Lebkuchen im vorgeheizten Ofen ca. 10-12 Minuten backen, bis sie sich fest anfühlen. 
  8. Vom Backblech nehmen und auskühlen lassen. Anschließend je nach Lust und Laune mit Zuckerguss oder Kuvertüre verzieren. 

Die Lebkuchen halten sich kühl und trocken in Blechdosen gelagert ca. 4 Wochen.




Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in das letzte Adventswochenende!

Gift Guide: Von Rittern und Superhelden

Von unseren Weihnachtsgeschenk-Plänen für Mika-Flynn habe ich euch ja bereits erzählt. Eigentlich hat er schon viel zu viel und braucht momentan vor Allem nichts Großes mehr. Kleinigkeiten, was für`s Sparbuch oder zum Anziehen sind gerade sinnvoller. Oder Dinge, die seine bereits bestehenden Sachen, wie die Küche oder seine Lego Duplo-Sammlung erweitern, aber nicht zu viel Platz weg nehmen. Zubehör für die Küche kann in der selbigen verstaut werden, Duplo wandert zu den bereits vorhandenen Bausteinen in der Duplo-Kiste. So wäre zumindest der Plan. Natürlich lassen wir uns auch gerne überraschen, was er geschenkt bekommt, nennen aber eben bestimmte Dinge, die er gebrauchen könnte, wenn wir gefragt werden. Er soll einfach nicht zu viele unterschiedliche Sachen haben. Schnell entsteht sonst Überforderung, mit was man denn überhaupt spielen soll und einiges gerät in Vergessenheit.
Ich selbst war zum Beispiel auch lange der größte Lego Duplo-Fan (welches Kind hat oder hatte es auch nicht?) und habe ewig und ständig damit gespielt. Die bunten Bausteine bieten so viele Möglichkeiten, die Fantasie wird angeregt. Irgendwann wurden die großen dann gegen die kleinen Lego-Steine durchgetauscht, die einem noch mehr kreativen Spielraum ließen und als dann Lego Belville auf den Markt kam, war das natürlich der absolute Renner unter uns Mädchen (kennt ihr das noch?). Ponyhof, Traumhaus, Camping-Platz, und und und. Was hab ich es geliebt! Lego Belville heißt nun Lego Friends und auch sonst hat sich einiges verändert. Die tollsten Themenbereiche und Bauteile gibt es sowohl bei Lego und Lego Duplo.
Beim Stöbern habe ich so viele Sachen von Letzterem entdeckt, die mir für Mika-Flynn gefallen würden. Ritterburgen, Baustellen, ein geniales Burger-Set und wie genial: Batman und Superman! Wer da dann wohl am liebsten damit spielt?! Die Kids oder die Eltern? :D
Mal schauen, was bei uns im Laufe der Zeit noch einziehen wird. Für Weihnachten schaue ich mir nun erstmal noch den Müllwagen und die Baustelle genauer an. Autos und Fahrzeuge aller Art findet Mika-Flynn ja sowieso super. Die Ritterburg folgt dann vielleicht zum Geburtstag oder nächstes Weihnachten, dann hat er sicher das perfekte Alter dafür.
Wart ihr auch so große Lego-Fans als Kind? Oder sind es eure Kleinen?

Bildquelle: Lego

Was ich euch in diesem Zuge unbedingt noch zeigen möchte, ist der süße und toll animierte Weihnachts-Spot von Lego Duplo. Darin könnt ihr dem Weihnachtsmann beim spannenden Geschenke-Verteilen über die Schulter schauen. Und sehen, was passiert, als er erwischt wird...Ich hab ihn zusammen mit Mika-Flynn geschaut und wir mussten beide die ganze Zeit schmunzeln. Vor Allem seine Kommenatare dazu, wie "Oh oh", "Da, Weihnatsman" "Oh nein!" waren zu gut. :)

18. Dezember 2014

Outfit: Farbtupfer

Die milden Temperaturen im zweistelligen Bereich, die so gar nicht zu Weihnachten passen (Hallo, Petrus?), kommen mir in dem Sinne gelegen, dass ich im Moment noch ohne zu frieren weiterhin meine Hosen, die an den Knöcheln enden, tragen kann. Wie zum Beispiel meine Girlfriend Jeans, die seit diesem Jahr sowieso eine meiner liebsten Hosen ist. Locker sitzend, bequem und lässig. Das Outfit habe ich zum Shoppen am vergangenen Wochenende getragen, deswegen fällt es auch eher casual aus. Kombiniert habe ich die Hose mit weiteren Lieblingsteilen, wie meinem Cardigan mit Aztec-Muster und meinen goldenen Sneakern von New Balance. Dazu das senfgelbe Shirt als kleinen Farbtupfer im tristen Wintergrau.

Was meint ihr? Wird es dieses Jahr was mit weißen Weihnachten? Dem Wetterbericht zufolge wohl eher nicht...Aber man weiß ja nie, ob es nochmal umschlägt...

Cardigan-Primark (old) (similar here) // Girlfriend Jeans-H&M (similar here) // Shirt-H&M (similar here) // Coat-Primark Coat-Primark (last saison) (similar here) // Loop-Topshop (similar here) // Sneaker-New Balance 

17. Dezember 2014

What to wear: Outfit-Ideen für Silvester

Weihnachten ist noch nicht gewesen und ich überlege mir schon, was man zum Jahreswechsel tragen könnte. Aber genauso schnell, wie Heilig Abend nun vor der Tür steht, verhält es sich eben auch mit Silvester. Das Jahr 2014 hat nur noch zwei Wochen und die werden vergehen, wie im Flug. All die Vorbereitungen für die Feiertage und Feste tragen natürlich noch mehr dazu bei. 
Jedes Jahr stellt sich dann ein paar Wochen vor dem 31.12. auch wieder die gleiche Frage: Wie feiert ihr und wo? Große Silvester-Party oder gemütlich zu Hause mit Freunden und/oder Familie? Fast jeder, dem ich diese Frage in den letzten Tagen gestellt habe, hat etwas ratlos mit den Schultern gezuckt. Auch wir wissen es noch nicht genau. Aber dennoch mache ich mir schon Gedanken über mein Outfit. :D Oder sammle zumindest Ideen. Denn eines ist sicher: Es darf glitzern und funkeln und das neue Jahr glamourös beginnen. Ob es nun im kleinen Kreis zu Hause begrüßt wird oder in der großen Menge. Und bequem kann es gerne trotzdem sein, wie euch meine Kombinationen zeigen. Um die Nacht auch lange das Tanzbein schwingen zu können, werden die High Heels bei Bedarf einfach irgendwann unbemerkt gegen flache Ballerinas getauscht. ;)


1. Outfit: Pailletten Hose von Topshop // Shirt mit Perlen-Applikation auf den Schultern von Oasis // Statement Kette von Blond Accessories // High Heels von NLY SHOES

2. Outfit: Top mit Perlen-Applikation am Ausschnitt von Topshop // Pailletten Mini von CONLEYS PURPLE // Schwarze Ankle Booties von Unisa

3. Outfit: Kleid von C&A // Kette von Apart // Plateau Boots von Aldo Bruè

4. Outfit: Pailletten Kleid von Ashley Brooke // Perlenkette von Sweet Deluxe // Plateau Boots von New Look

5. Outfit: Kleid mit Kunstledereinsätzen im Bikerstil von C&A // Statement Kette von Sweet Deluxe // Sandalen von Aldo Bruè


Welches Outfit gefällt euch am besten? Darf es bei euch am 31.12. auch glitzern? Und um die Frage der Fragen zu stellen: Was macht ihr denn eigentlich an Silvester? :D

DIY: Gebrannte Mandeln und Schokoladen-Sirup



Wie bereits angekündigt, teile ich heute die Rezepte für die leckeren gebrannten Mandeln und das Schokoladen-Sirup mit euch. Nachdem ich fast alle meine Backzutaten für die Plätzchen aufgebraucht hatte, waren die Mandeln das einzige, was ich noch an Nüssen da hatte. Was bietet sich da besser an, als gebrannte Mandeln damit zu machen, die sich auch noch prima als kleines Mitgebsel an Weihnachten eignen? Für das Schokoladen-Sirup hat man eigentlich meistens alles im Haus und es ist so simpel und einfach, dass man es auch noch schnell Last-Minute zubereiten kann. Genauso, wie die gebrannten Mandeln, die ebenfalls sehr einfach in der Herstellung sind und schön verpackt trotzdem sicher jedem eine Freude bereiten, der damit beschenkt wird. :)
 


Gebrannte Mandeln
Rezept reicht für etwa 3 kleine Beutelchen

- 200g ungeschälte Mandeln
- 50ml Wasser
- 75g Zucker
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1/2 TL Zimt
- Butter zum Einfetten


  1. Eine beschichtete Pfanne heiß werden lassen und ein Backblech mit Butter fetten.
  2. Das Wasser zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Zimt aufkochen lassen.
  3. Die Mandeln dazu geben und unter Rühren weiter kochen lassen, bis der Zucker zu trocknen beginnt und krümmelig wird. Weiter rühren, bis er erneut zu schmelzen beginnt und Fäden zieht.
  4. Die Mandeln auf das Backblech schütten und sofort damit beginnen, sie zu trennen, damit sie nicht als Klumpen zusammen kleben. Vollständig auskühlen lassen. 

Anschließend könnt ihr sie in durchsichtige Tütchen verteilen und diese nach Lust und Laune dekorieren. Sie halten sich kühl und trocken gelagert mehrere Wochen. Wobei sie wohl in kaum einem Haushalt so lange "überleben". :D





Schokoladen-Sirup
Rezept für 2 kleine Fläschchen à ca. 200ml

- 200g Zucker
- etwas Salz
- 100g Backkakao
- 250 ml Wasser

  1. Wasser, Zucker und 1 Prise Salz in einem Topf aufkochen.
  2. Das Kakaopulver mit einem Schneebesen einrühren und unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  3. Den Sirup noch heiß in ausgespülte Fläschchen mit Twist-off-Deckel füllen und verschließen. Auskühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. 

Der Sirup kann warm oder kalt serviert werden und schmeckt zu Eis, Strudel, Cremes oder im Kaffee. Direkt aus dem Kühlschrank ist er eher dickflüssig und hält sich dort mehrere Wochen.