19. Juli 2014

Ich bin dann mal weg



Die Koffer sind gepackt und alles bereit. Ich bin mal wieder auf den letzten Drücker mit Allem fertig geworden und werde wohl nicht viel schlafen heute Nacht, denn um 5:50 Uhr startet der Flieger Richtung Mallorca. Die Vorfreude ist riesig!
Macht's gut, ihr Lieben und bis bald! Ich melde mich in einer Woche wieder mit hoffentlich vielen tollen Impressionen von unserem Urlaub. :)

Bis dahin habt ihr übrigens auch noch Zeit bei meinem Gewinnspiel mitzumachen und einen Gutschein für einen Persönlichen Kalender zu gewinnen. ;)

18. Juli 2014

Flowery

Eins der Kleider, die definitiv mit in den Urlaub reisen dürfen, ist das wunderbar leichte und sommerliche Blümchenkleid, welches ihr auf den folgenden Bildern sehen könnt. Es ist aus angenehmem Crincle Stoff und erinnert mich unglaublich an die 90er und meine Kindheit, weil ich damals auch mehrere Sommerkleider aus diesem Material hatte und sie geliebt habe! Ich habe noch genau vor Augen, wie sie ausgesehen haben und war immer unglaublich stolz, wenn ich damit in die Schule gehen durfte. :)
Heute kombiniere ich das Kleid mit weniger verspielten Accessoires, wie den klassischen Boots, damit es etwas erwachsener wirkt.

Dress/Cardigan-H&M, Boots-s.Oliver, Bag-Primark

17. Juli 2014

Apfel-Zimt-Pop-Overs



Vergangene Woche habe ich das Rezept für diese unglaublich leckeren Pop-Overs mit Apfel-Zimt-Füllung ausprobiert und zum gemeinsamen Frühstück im Minitreff mitgenommen. Normalerweise ist die Mischung Apfel-Zimt ja eher etwas für den Herbst (was vom Wetter ja fast passte), wobei ich persönlich finde, dass man Zimt und dann auch noch in Kombi mit Äpfeln eigentlich immer essen kann. Der Grundteig für die Pop-Overs ist wirklich simpel, ich habe sie auch schon mit Ziegenfrischkäse gefüllt. Man kann wirklich alles hinein machen, ob herzfhaft oder süß, nur sollte man dabei ein paar Dinge beachten, damit sie auch gelingen und aus der Form ploppen, was ihnen ihren Namen gibt. Sowohl die Teigzutaten als auch die Füllungen sollten Zimmertemperatur haben. Das Blech muss mit Öl eingefettet und im Ofen vorgeheizt werden und das Befüllen der Form muss zügig passieren, da das Blech sonst wieder abkühlt und der Pop-Over-Effekt ausbleibt.
Der Teig schmeckt laut Rezept nach einer Mischung aus Pfannkuchen und Windbeuteln und das kommt in etwas hin. Aber probiert es doch einfach mal selbst aus. Ich kann sie euch nur empfehlen. :)

Für 12 Pop-Overs benötigt ihr ein Muffinblech und folgende Zutaten:
    


  1. Backofen vorheizen (E-Herd: 225°C/Umluft: 200°C). Mulden eines Muffinblechs mit je ca. 1TL Öl fetten und mindestens 5 Minuten im Ofen aufheizen. 
  2. Für die Füllung: Zimt und Zucker mischen. Apfel waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden und mit dem Zimtzucker mischen.
  3. Für den Teig: Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eier, Milch und 1/2TL Salz mit einem Schneebesen kurz verrühren, Butter unterrühren. Mehl auf einmal zugeben und zügig unterrühren, bis der Teig gerade so klümpchenfrei ist.
  4. Heißes Blech aus dem Ofen nehmen und sofort jede Mulde zu 1/3 mit Teig füllen. Apfel-Zimtzucker-Mischung darauf verteilen. Den Rest Teig darauf geben und sofort im heißen Ofen ca. 15 Minuten backen. Dann die Temperatur reduzieren (E-Herd: 175°C/Umluft: 150°C) und weitere 10-12 Minuten backen. Während der gesamten Backzeit die Ofentür nicht öffnen. 
  5. Pop-Overs aus dem Ofen nehmen und noch warm servieren. 

Lasst es euch schmecken! :)



Mein kleines Schleckermäulchen konnte jedenfalls nicht genug von den Pop-Overs kriegen und auch beim Minitreff waren alle begeistert und fragten mich nach dem Rezept. :)

16. Juli 2014

Holiday Checklist



Nur noch wenige Tage bis zu unserem lang ersehnten Sommerurlaub. Ich kann es kaum noch erwarten und freue mich so sehr auf Sonne, Strand und Meer. Auch wenn es das 8. Mal auf meiner Lieblingsinsel ist, wird es nicht langweilig. Es gibt immer noch so viel zu erkunden und zu entdecken oder Orte, die man unbedingt nochmal sehen muss, weil sie so schön sind. Deswegen habe ich auch schon einen groben Plan erstellt, was wir in den acht Tagen dort machen wollen. Mit unserem Mietwagen, den wir diesmal die gesamte Zeit über haben werden, sind wir dann auch flexibel und mobil, können also auch wieder an die etwas abgelegeneren und nicht ganz so überlaufenen Buchten und in die kleinen schnuckeligen Dörfchen fahren. Hach, das wird toll! :)
Nun heißt es also, die letzten Vorbereitungen zu treffen und zu überlegen, was alles mit muss. Die Waschmaschine läuft auf Hochtouren und die wichtigsten Dinge sind schon bereit gelegt. Ich neige ja in der Regel immer dazu, viel zu viel einzupacken (am besten noch mit Übergewicht) und statt für eine Woche, gleich für ein gefühltes Jahr Klamotten mitzunehmen. Aber dieses Mal wollte ich im Voraus schon ein paar Outfits zusammen suchen und wirklich nur so viel mitnehmen, was ich auch wirklich tragen werde. Mal davon abgesehen, dass man am Strand ja sowieso nicht arg viel mehr benötigt, als seinen Bikini.
Ansonsten kommen mit:

  • meine Jeansshorts (auch für Ausflüge)
  • luftige Röcke und 
  • Tops (für tagsüber und den Strand)
  • Sommerkleider,
  • Pyjama-Pants,
  • Maxiröcke
  • und Maxikleider für abends
  • Ballerinas, Sandalen und Strandschuhe
  • leichter und bunter Schmuck (nicht zu schwer)
  • Sonnenbrille
  • Sonnenhut
  • Tücher für die Haare

Und da ich natürlich auf Mallorca nicht ganz auf meine Laufeinheiten verzichten möchte:

  • Laufschuhe
  • Laufshirt und Laufhose

Dreimal wollte ich dort mindestens laufen gehen, um nach der Woche wieder an mein Marathontraining anknüpfen zu können. Mal schauen, ob ich ein paar nette Strecken finde. Da Cala d'Or nur eine relativ kleine Bucht und keine Strandpromenade hat, fällt das Laufen am Strand dort schon mal flach.
Guter Lesestoff für den Strand darf natürlich auch nicht fehlen und ich bin gespannt, ob unser kleiner Wirbelwind es mir ab und zu erlaubt, ein bisschen in meinem Buch zu schmökern. :D
Und natürlich kommt die Kamera mit, mit der ich wieder viele schöne Impressionen festhalten möchte. :) Außerdem mein 5-Year-Journal, ein Notizbuch für Gedanken und Ideen und Stifte für die Postkarten an meine Lieben. :)

Als wir letztes Jahr auf Korfu waren, habe ich euch hier bereits eine Checkliste erstellt, was man beim Strandurlaub mit Kleinkind bzw. Baby alles mitnehmen sollte. Bis auf die Pre-Nahrung und den Milchbrei hat sich daran nichts geändert und ich werde wohl wieder die gleichen Dinge für Mika-Flynn einpacken. Zu essen bekommt er inzwischen ja alles, was wir auch essen.
Weil ich bei Pflegeprodukten und insbesondere Sonnenschutz für Mika-Flynn wählerisch bin und nicht jede Creme an seine Haut lassen mag (in der Drogerie ist die Auswahl an hochwertigen Produkten da eher klein) habe ich Anfang der Woche noch in der entsprechenden Kategorie für Sonnenschutz in der Europa Apotheek alle Dinge, die wir für ihn für den Urlaub so brauchen, bestellt (die Lieferung müsste spätestens morgen eintreffen). Gerade bei Sonnenschutz kann man dort einiges sparen, teilweise sind die Produkte bis zu 30% günstiger, was bei einer Sonnenlotion, die normalerweise fast 20 Euro kostet, schon einiges ausmacht. Gleichzeitig habe ich dann auch noch unsere Reiseapotheke aufgefrischt und Kopfschmerztabletten und Co. geordert.

So, und dann hoffe ich, dass ich nichts vergessen habe und alles einpacken werde, was wir brauchen, aber ich denke, dass ich an alles Wichtige gedacht habe. Ansonsten werde ich die Checkliste für's nächste Mal natürlich erweitern. :)

14. Juli 2014

Mein Persönlicher Kalender 2014/15 (+Giveaway)



Dass die Zeit rennt und vergeht, wie im Flug, merke ich nicht nur daran, wie schnell Mika-Flynn wächst und sich so rasend vom Baby zum Kleinkind entwickelt hat.
Auch wenn ein Kalender bzw. Terminplaner seine letzten Seiten erreicht, stelle ich immer erschrocken fest, dass schon wieder ein Jahr verstrichen ist. Ja, in der Regel passiert das ja meistens zum Jahreswechsel und mit dem bald endenden Jahr lässt man die letzten 12 Monate nochmal Revue passieren.
Nicht aber, wenn man einen Persönlichen Kalender hat. Der kann dann nämlich in jedem beliebigen Monat des Jahres enden, so wie meiner, Ende Juli. Und im letzten Sommer, als ich euch hier meinen ersten Persönlichen Kalender vorgestellt habe, war Mika-Flynn wirklich noch winzig, im Vergleich zu jetzt. Vieles ist seit dem passiert. Wir waren das erste Mal gemeinsam im Urlaub am Meer, haben den 1. Geburtstag gefeiert, ich bin drei Halbmarathons gelaufen und vieles mehr. All das habe ich mir natürlich auch notiert, sodass ich es immer wieder nachverfolgen kann.
Und weil ich meinen Persönlichen Kalender so toll fand und er wirklich die ganze Zeit über mein treuer Begleiter war, war klar, dass ich nach dessen Ablauf auf jeden Fall ein neues Exemplar brauche. Und so durfte ich mir erneut meinen ganz Persönlichen Kalender erstellen und alles mit hinein nehmen, was mir so wichtig ist. Zum Beispiel mein Kästchen für das tägliche Training, das Wetterkästchen zum Ankreuzen, die Stimmungskurve, To-Do-List und diesmal neu dabei: das Kästchen für den Kindergarten, in den Mika-Flynn ab März 2015 gehen wird. Das Cover und die Rückseite habe ich wieder mit Bildern von ihm gestaltet und das Innendesign diesmal grau gehalten.
Ich finde diese Optionen klasse und habe so am Ende der Woche immer ganz genau im Blick, was ich wann, wie gemacht habe. Besonders das Trainingskästchen will ich nicht mehr missen, weil ich so genau festhalten kann, wie viel ich in der Woche gelaufen bin, wie schnell ich war und ob ich das geschafft habe, was ich mir vorgenommen habe.
So wie ich, kann sich jeder bei Persönlicher Kalender seinen ganz individuellen Kalender designen und erstellen, den sonst sicher niemand anderes hat und bei jedem beliebigen Monat im Jahr starten. Man kann zwischen verschiedenen vorgegebenen Designs wählen oder eben sein ganz eigenes Bild hochladen. Auch kann man wichtige Ereignisse, Jahrestage oder Geburtstage schon einpflegen und muss dies nicht mehr per Hand machen. Geburtstagslisten von Facebook sind mit nur einem Klick importiert. Und am Ende des Kalenders gibt es genug Platz für Notizen, eine Jahresübersicht, Sudoko- oder Malbuchseiten.

Seit dem letzten Jahr hat sich einiges getan, es gibt ein neues Designthema, viele neue Muster und außerdem könnt ihr euch auch bei Instagram tolle Inspirationen holen.

Und damit ihr euch selbst überzeugen könnt, verlose ich auch dieses Jahr, mit herzlichem Dank an das Team von Persönlicher Kalender, einen Gutschein, mit dem ihr euch euren Wunschkalender erstellen könnt.

Alles, was ihr dafür tun müsst:
  • Folgt meinem Blog über GFC, Bloglovin' oder Facebook.
  • Liked die Facebook-Seite von Persönlicher Kalender.
  • Hinterlasst mir einen Kommentar mit eurem Namen und eurer E-Mail-Adresse und 
  • nennt mir doch gerne auch eure Ideen, wie ihr euren Persönlichen Kalender gestalten würdet. Ich bin gespannt! :)

Das Gewinnspiel endet in zwei Wochen, am 27.07.2014. Danach lose ich den Gewinner aus und er wird per Mail benachrichtigt und erhält den Gutschein, mit dem er dann sofort loslegen und seinen Kalender erstellen kann.