31. Juli 2014

Cala Sa Nau

Am zweiten und dritten Tag unseres Urlaubs fuhren wir mit unserem Mietwagen zur Cala Sa Nau. Die bezaubernde kleine Bucht hatten wir 2011 zum ersten Mal besucht und wollten dieses Mal unbedingt wieder hin. Unsere Unterkunft in Cala d'Or hatten wir unter anderem auch deswegen schon zum zweiten Mal gewählt, weil es im Südwesten wirklich unglaublich viele tolle Buchten gibt, die alle einen Besuch wert sind, wobei mir die Cala Sa Nau bis jetzt wirklich mit am besten gefallen hat. Dass sie tatsächlich so dicht an Cala d'Or angrenzt wurde mir dann aber erst am Montagmorgen bewusst, als ich mir eine Laufstrecke suchte und ein wenig die Gegend erkundete. Im Internet hatte ich bereits nach Laufrouten gesucht und versuchte anhand der Karte im Kopf, den Weg nachzulaufen. Kaum war ich aus Cala d'Or draußen und lief nur wenige Meter an der Hauptstraße entlang, kam ich auch schon an die Abbiegung auf einen Feldweg, an dem ein Schild stand, auf dem dick und fett "Cala Sa Nau" angeschildert war. Perfekt! :) Zwar stand dort keine Kilometerangabe und von unserem Urlaub 2011 konnte ich mich leider auch nicht mehr erinnern, wie weit der Weg letztendlich noch bis dorthin ist, aber ich lief einfach mal drauf los und folgten an den Weggabelungen immer den Schildern zur Bucht. Um 7 Uhr morgens war natürlich noch kaum jemand unterwegs und ich war ziemlich allein. Bis auf ein paar Schafe am Wegrand. Immer mal wieder kam ich an einer Finca vorbei und dann endlich, nach ca. 5 Kilometern hörte ich bereits das Rauschen des Meeres und konnte mich an den Parkplatz erinnern, der zur Bucht gehörte. Da lag sie vor mir, die Cala Sa Nau! Meine Lieblingsbucht! Der Strand, zu dem einige Stufe hinunter führen, war noch menschenleer und am liebsten wäre ich sofort ins Wasser gesprungen, um mich abzukühlen, denn die Sonne brannte bereits früh morgens schon ziemlich stark. Aber ich wollte nicht mit den nassen Sachen zurück laufen und so genoss ich einfach nur die Ruhe und schaute der Sonne dabei zu, wie sie langsam am Horizont aufstieg. Es war wirklich herrlich!
Zurück lief ich dann den gleichen Weg. Von den Kilometern passte das super und ich freute mich, eine tolle Laufstrecke gefunden zu haben, die ich an den anderen drei Tagen, an denen ich laufen ging, noch etwas erweiterte. Insgesamt lief ich im Urlaub mehr, als ich mir vorgenommen hatte, nämlich viermal und insgesamt 48 Kilometer, aber bei so einer wunderbaren Strecke und dieser morgendlichen Urlaubsatmosphäre machte es auch einfach unglaublich Spaß.
Als ich dann von meiner ersten Laufrunde zurück kam, konnte ich dem Liebsten also gleich ganz stolz erzählen, dass ich den Weg zur Cala Sa Nau bereits ausfindig gemacht habe und ihm nun genau sagen kann, wie wir dorthin kommen. Man muss nämlich dazu sagen, dass die kleineren Badebuchten, die nur mit dem Auto zu erreichen sind, meistens nicht so groß ausgeschildert sind und man meistens auf Karten angewiesen ist, um sie zu finden. Die Schilder stehen dann meistens erst an den Feldwegen.



Die Cala Sa Nau ist zwar klein, dafür dass sie für Badegäste mit mehr "Gepäck" aber nur mit dem Auto zu erreichen ist und nicht inmitten eines Urlaubsortes liegt, nicht ganz so überlaufen, wie die Strände, die von Hotels umringt sind. Sie ist bis auf eine süße, kleine Beachbar, komplett unbebaut und naturbelassen und umringt von Felsklippen, von denen man teilweise ins Meer springen kann. Einzig auf dem teilweise sehr schmalen Feldweg dorthin stehen immer mal vereinzelt ein paar Fincas.
Auch gibt es am Strand Liegen aus Bambus und Schirme, die man aber bezahlen muss. Wir haben unsere Strandmuschel immer dahinter aufgebaut. Was ich besonders chillig fand, war die Deep House- und Lounge Music, die den ganzen Tag in der Beachbar lief. Das war wirklich Urlaubsfeeling pur. Augen zu, die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und abschalten. Mika-Flynn gefiel das auch. Er fing immer ganz freudig an, zu tanzen und bewegte sich im Rythmus der Musik. :) Und die gute Laune spürte man einfach überall. Die Strandhüttenbetreiber waren auch die ganze Zeit am Tanzen und Lachen. Man konnte dort neben Eis und kühlen Getränken, auch leckeres Essen bekommen und sich im Schatten der Bäume hinsetzen. Und wenn man sich ein wenig bewegen und nicht nur faul mit der Luftmatratze im Wasser dümpeln wollte, konnte man über die Felsen wandern und von dort einen traumhaften Ausblick auf das offene Meer genießen. Mika-Flynn, der kleine Höhlenforscher, ging auch gleich auf Entdeckertour. :)
Ich habe euch hier und hier noch mal zwei Zusammenfassungen herausgesucht und kann die Bucht wirklich jedem nur ans Herz legen! Ich habe mich dort wirklich wie im Paradies gefühlt.
Unseren vorletzten Urlaubstag verbrachten wir dort auch noch, weil es so schön war.



Die schicken lilafarbenen Sandalen sind übrigens mein neuestes Modell von Crocs. Sie erreichten mich ebenfalls kurz vor dem Urlaub. Super bequem und perfekt für den Strand. In einem meiner nächsten Posts zeige ich sie euch noch etwas genauer. :)

30. Juli 2014

Wenn nicht im Sommerurlaub, wann dann?

Wie jedes Mal, wenn wir in den Urlaub fliegen, habe ich auch dieses Mal natürlich wieder viel zu viel an Klamotten eingepackt. Weil ich mich nicht festlegen konnte und wollte, was ich wann anziehe, habe ich einfach eine kleine (oder doch eher große?) Auswahl an Kleidungsstücken getroffen, die in den Koffer wandern durften. Dass ich mit dem Inhalt locker vier Wochen ohne Waschen auf Mallorca ausgekommen wäre, ist ja nebensächlich, oder? :D Und immerhin hatten wir auf drei Koffer verteilt auch kein Übergepäck, also passte alles.
Wenn nicht im Sommerurlaub, wann dann hat man auch die Möglichkeit, all seine liebsten Sommerkleider tragen zu können? Bei diesem unbeständigen Sommer in Deutschland wollte ich sie deswegen alle dabei haben. Und was passt besser zu gebräunter Haut als die wunderschönen Pastellfarben, helle Blümchen- oder rein weiße Kleider? Leichtes, fließendes Chiffon und zarte Baumwolle? Und so durften sie alle mit und ich konnte nach Lust und Laune entscheiden, welches ich an welchem Abend anziehen wollte. Neben dem bereits gezeigten fliederfarbenen Kleid bekommt ihr natürlich noch ein paar mehr Outfits aus dem Urlaub zu sehen.
Da einige von euch ihren Sommerurlaub sicher noch vor sich haben und man von den hübschen Kleidchen sowieso nicht genug haben kann, habe ich euch mal eine kleine Auswahl zusammen gestellt. Im Moment ist ja bereits überall Sale, deswegen kann man beim Sommerkleider-Shoppen auch noch prima Schnäppchen machen.
Die unten gezeigten Kleider gibt es alle bei Esprit. Dort habe ich in letzter Zeit immer wieder wunderschöne Stücke entdeckt. Ein Kleid schöner als das andere. Da fällt die Entscheidung nicht leicht, welches in den Warenkorb wandern soll. Welches gefällt euch am besten? Und welche Kleidchen tragt ihr im Sommer(urlaub) am liebsten?


Bildquelle: Esprit

29. Juli 2014

Pastellträumchen

Mein Outfit, welches ich am ersten Tag unseres Urlaubs getragen habe, wollte ich euch heute noch gerne zeigen. Nach dem Strandbesuch machten wir uns in aller Ruhe fertig, um uns dann ein Restaurant im Ort zu suchen, in dem wir essen gehen wollten.
Ich entschied mich für mein fliederfarbenes Spitzenkleid, das ich zuletzt an Mikas Taufe im August letzten Jahres getragen habe. Viel zu lange her für dieses hübsche Träumchen in pastell. Die Bilder machten wir nur 50 Meter entfernt von unserem Feriendomizil, am Ende der Straße. Dort konnte man den wunderbaren Ausblick auf's Meer genießen und den Segelschiffen und Yachten beim Vorbeischippern zusehen oder die Angler auf den Felsklippen beobachten.

Dress/Bag-H&M, Watch-Michael Kors, Sandals-Schuhtempel24 

Zu dem Kleidchen kombinierte ich meine neuen weißen Sandalen, von Schuhtempel24. Das Päckchen, in dem noch zwei weitere tolle Paare waren (die ihr in den nächsten Outfitposts zu sehen bekommt), kam gerade rechtzeitig, einen Tag vor unserer Abreise nach Mallorca. Und weil sie zum Glück perfekt passten, durften sie natürlich mit in den Urlaub. Weiße Sommerschuhe standen sowieso noch auf meiner Wunschliste, umso mehr freute ich mich.
Wer Schuhtempel24 noch nicht kennt, sollte sich dort unbedingt mal umsehen, denn so unschlagbar günstige und für den Preis wirklich qualitativ hübsche und gut verarbeitete Schuhe habe ich selten gefunden. Im Moment ist auch einiges reduziert und ihr könnt zusätzliche Schnäppchen machen. Außerdem ist es nicht verkehrt, die Facebookseite zu liken, denn dort wird man auch regelmäßig auf interessante Rabattaktionen aufmerksam gemacht und kann zusätzlich sparen.

So, und da ihr sicher schon ganz gespannt seid, wer den Gutschein für einen Persönlichen Kalender gewonnen hat, habe ich gerade per Random.org ausgelost. Die glückliche Gewinnerin ist die liebe Lisa. Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit deinem Gewinn! Ich wünsche dir viel Spaß beim Designen und Zusammenstellen deines Persönlichen Kalenders. :) Eine E-Mail folgt in Kürze.
Bei allen anderen bedanke ich mich für die Teilnahme und hoffe, ihr seid nicht allzu traurig, dass es diesmal nicht geklappt hat.

Zurück aus dem Paradies

Wir sind wieder da! Eine wunderschöne Woche auf Mallorca liegt hinter uns und am liebsten würde ich sofort zurück. Die Zeit verging einfach viel zu schnell und ich war wehmütig und traurig, als es am Sonntag zurück nach Deutschland ging. Vor Allem, wenn einen dort Regen und Grau erwartet. Nun schwelge ich in Erinnerungen und freue mich über die vielen Bilder, mit denen ich mir die acht Tage immer wieder zurück holen kann. Eine ganze Speicherkarte habe ich verknipst, die passend am Tag der Abreise voll war. 1356 Bilder, von denen ich vielleicht gerade ein Zehntel bearbeitet habe. So viel habe ich noch nie im Urlaub fotografiert. Es sind auch ein paar Outfits dabei (die ihr nach und nach zu sehen bekommen werdet), aber auch zig andere Impressionen unserer Roadtrips über die Insel und von den tollen Buchten, die wir besucht haben.
Ich will fast behaupten, dass das mein schönster von acht Urlauben auf Mallorca war. Diesmal war unser kleiner Sonnenschein das erste Mal dabei und hat uns die Zeit noch mehr versüßt. Er hatte so viel Spaß und es ging uns allen soo gut. Es war so wunderbar, zu beobachten, wie gut es ihm dort gefallen hat.
Ich möchte gerne so viel wie möglich von dieser Reise mit euch teilen, sofern ihr daran Interesse habt. Das heißt, dass noch einige Bilder folgen werden, wenn ich sie nach und nach bearbeitet habe. Gerne gebe ich euch auch Tipps und verlinke zu den bestimmten Sehenswürdigkeiten, besonders leckeren Restaurants oder zauberhaften Buchten.
Mallorca ist einfach so vielfältig und bunt, es gibt jedes Mal Neues zu entdecken und zu erleben. Ich liebe es dort einfach und fühle mich dort unglaublich wohl. Am Liebsten würde ich mich dort niederlassen, so wie unsere deutschen Vermieter unserer gemütlichen Ferienwohnung, in der wir die acht Tage verbracht haben.
Die schöne Anlage bestand aus drei Ferienappartements und dem Haus der Vermieter, wunderbar ruhig und familiär mit großen Außenterrassen und einem tollen Pool.
Am Tag unserer Anreise (wir haben uns für die ganze Woche einen Mietwagen genommen, den wir am Flughafen in Palma abgeholt und auch wieder zurück gegeben haben) wurden wir gleich ganz lieb empfangen, herum geführt und uns wurde alles gezeigt. Unsere Nachbarn, die dort zum zehnten Mal in Folge Urlaub machten, waren auch von Anfang an sehr nett und kümmerten sich auch immer ganz toll um Mika, den gleich jeder ins Herz schloss. Er fühlte sich dort sofort zu Hause.
Die Ferienwohnung direkt am Meer war klein und schnuckelig, ein wenig in die Jahre gekommen, aber reichte für uns vollkommen aus. Zumal wir ja sowieso die meiste Zeit draußen verbrachten. Aber es war alles vorhanden, was man so braucht und ich würde dort jederzeit wieder hin. Die Vermieter waren immer so zuvorkommend und nett, da fehlte es einem an nichts.
Am ersten Tag, als wir gegen 11 Uhr in Cala d'Or, unserem Ferienort, ankamen, packten wir also nach unserem Empfang schnell unsere Sachen aus, die Badesachen ein und es ging gleich zu Fuß an die Cala Gran, die wir von unserem Urlaub dort vor zwei Jahren noch kannten und die nur 5 Minuten entfernt lag. Wir waren zwar müde von der kurzen Nacht (der Flieger ging um 05:50 Uhr und ich habe kaum geschlafen, weil ich natürlich wieder zu spät mit dem Packen angefangen und viel zu viel eingepackt habe...), wollten aber natürlich jede Minute dort nutzen. Mika freute sich riesig über das Meer, war aber trotzdem vorsichtig und hatte auch den nötigen Respekt vor dem Wasser.
Abends ging es dann in das Ortszentrum, wo wir uns am ersten Tag ein Abendessen im Restaurant Diferent gönnten. Das Personal dort war unglaublich kinderlieb, schäkerte mit Mika und er bekam etwas zum Malen. Auch das Essen war lecker, hübsch angerichtet und preislich definitiv angemessen.
Danach schlenderten wir noch ein wenig an den vielen Souvenirläden und Bars vorbei und ließen den Abend auf unserer Terrasse ausklingen. Mika war schon lange, k.o. von diesem ereignisreichen und anstrengenden Tag, auf dem Weg zurück im Kinderwagen eingeschlummert und schlief gleich friedlich in seinem Bettchen weiter.
Ein wunderbar gelungener erster Tag auf Mallorca also. :)



Heute Abend lose ich dann noch den Gewinner des Gutscheins für den Persönlichen Kalender aus! Ihr wartet sicher schon gespannt! :)

19. Juli 2014

Ich bin dann mal weg



Die Koffer sind gepackt und alles bereit. Ich bin mal wieder auf den letzten Drücker mit Allem fertig geworden und werde wohl nicht viel schlafen heute Nacht, denn um 5:50 Uhr startet der Flieger Richtung Mallorca. Die Vorfreude ist riesig!
Macht's gut, ihr Lieben und bis bald! Ich melde mich in einer Woche wieder mit hoffentlich vielen tollen Impressionen von unserem Urlaub. :)

Bis dahin habt ihr übrigens auch noch Zeit bei meinem Gewinnspiel mitzumachen und einen Gutschein für einen Persönlichen Kalender zu gewinnen. ;)